Warum gerade wenig von uns kommt

Hallihallo, Servus und Grüß Gott! Okay, meine Einleitungssätze waren auch schon mal kreativer. Eigentlich wollten wir euch nur kurz ein kleines Lebenszeichen durchfunken und erklären, warum wir gerade so wenig Blogposts publizieren.

Ihr habt es sicher schon oft irgendwo mal gelesen: Das Wichtigste am Bloggen ist der Spaß, bliblablubb. Ja, ist es tatsächlich. Allerdings habe ich schon viele Blogposts ohne Spaß geschrieben, dafür aber mit Herzblut und der Motivation, euch mit meinem Gschmarri einen gewissen Mehrwert zu bieten und Denkanstöße zu liefern. Hat immer irgendwie geklappt. Nur in letzter Zeit eben nicht.

Aktuell ist es so, dass ich mich seit einigen Monaten in einer Phase befinde, die es mir nicht leicht macht, einen Zugang zu den Themen zu finden, über die wir hier normalerweise mit euch quatschen. Außerdem nervt mich das Real Life mit langweiligen, organisatorischen Dingen. Sowas wie Zähne putzen, arbeiten, leben, einkaufen, atmen, Bachelorarbeit schreiben, kochen und duschen, ihr kennt das. Oder auch nicht, dann würde ich euch zumindest Deo empfehlen, gibt’s bei dm und so – Werbung wegen Drogerienennung.

Wir reden hier über vieles, was den ein oder anderen Stalker sicher freut (ich persönlich liebe es ja, das Privatleben anderer im Internet nachzulesen), über dieses Thema werde ich aktuell jedoch nicht sprechen, hoffe aber, es irgendwann mal öffentlich aufzuarbeiten. Vielleicht bleibt es auch für immer eine analoge Sache. Hallo, wer weiß, wer das mal lesen wird?!?!?!

Spaß beiseite. Nein, doch nicht. Denn Spaß macht uns beiden das Bloggen nach wie vor. Nur fehlt uns im Moment jeweils der Zugang zu uns selbst und unserer persönlichen Entwicklung, dem großen Themenblock, der quergetippt ausmacht. Franzi ist nämlich sehr von ihrem Auslandspraktikum in Dublin eingenommen und genießt die Zeit (und befindet sich, wie ich behaupten würde, gerade in einer Selbstfindungs-Reife-Phase, aber pssst), statt mit aller Gewalt halbherzige Sachen zu schreiben, nur, damit etwas online kommt.

Neue Rückblicke

Was wir dennoch schon vorbereitet haben, ist ein Relaunch des Monatsrückblicks. Der kommt absolut regelmäßig (höre ich da jemanden applaudieren? Nein? Warum nicht? Los jetzt!) und hält euch auf dem Laufenden. Nun wird es so sein, dass immer am letzten Tag des Monats unser „Quer durch MM/JJ“-Rückblick in erfrischter Form online gehen wird und abwechselnd am letzten Mittwoch bzw. Sonntag im Monat ein ausgeklammerter und komplett neuer Blogpost, der ebenfalls zurückblickt und – ach, seht dann einfach selbst!

Nach diesem absolut unaushaltbarem Cliffhanger LOL (sagt das eigentlich noch wer?) ziehe ich mir die Kapuze meines schwarzen Pullis wieder über die Birne (nein, ich bin nicht „A“, PLL braucht generell mit seiner seltsamen Story gar nicht mehr bei mir anzukommen!) und schleiche mich heimlich aus der Blogosphäre zurück ins Real Life. Wir hören voneinander, lasst es euch gut gehen und denkt dran: Nur der beste Trainer kann PokéChamp werden!

Tschüssi, Servus und Pfiati!

2 thoughts on “Warum gerade wenig von uns kommt

  1. Hallo ihr Zwei!
    Einen besseren Schluss eines Blogbeitrags, habe ich ja noch nie gesehen haha. Hätte ich jetzt einen Hoodie an, würde ich mir nun auch die Kapuze aufsetzen…

    Auf alle Fälle, wünsche ich euch jedoch, eine tolle Selbstfindungsphase! Es ist echt toll, dass ihr nicht halbherzig irgendetwas auf dem Blog veröffentlichen wollt, sondern lieber wenig und dafür qualitativ hochwertig schreibt :). Hin und wieder braucht es einfach eine Pause.

    Liebe Grüße,
    Sarah

    1. Hallo Sarah!

      Danke für die lieben Worte! 🙂 Genau, manchmal ist alles, was wir brauchen, ein gemütlicher Hoodie samt einer Tasse Tee und leckeren Keksen im Ohrensessel. So ganz sind wir ja nicht weg und sobald wieder Ruhe eingekehrt ist, geht es natürlich auch abseits der Monatsrückblicke wieder weiter!

      Schöne Grüße!
      Iris

Kommentar verfassen