Lesetipp: „A terrible beauty is born“ von W. B. Yeats

Lest ihr gerne Gedichte über Liebe oder Gedanken zum Leben? Oder doch lieber Kriegsliteratur? In meinem neuen Lieblingsgedichtband „A terrible beauty is born“ von William Butler Yeats findet ihr alle Themen in bunter Mischung – schauen wir uns doch mal ein paar Zeilen gemeinsam an!

Yeats wer?

William Butler Yeats wurde 1865 in Dublin geboren und gilt als einer der größten irischen Dichter. Seine Gedichte werden der Moderne zugeordnet, allerdings erinnert der Stil an die Romantik. Die keltische Mythologie, aber auch englische Schriftsteller inspirierten ihn zu seinen Werken, es gab dabei auch politische Zeilen aus seiner Erfahrung als irischer Unabhängigkeitskämpfer. Ganz nebenbei war er bei der Gründung des irischen Nationaltheaters (das „Abbey Theatre“ in Dublin) beteiligt. 1923 staubte er den Literaturnobelpreis ab. Yeats wurde 74 Jahre alt.

Eines meiner Favoriten ist sein trauriges Liebesgedicht „Down by the Salley Gardens“ (1889).

Lesetipp Yeats
Yeats wurde von einer alten Frau inspiriert, die ähnliche Worte wie diese in einem Dorf im County Sligo sang.

Die Situation erinnert mich an die Szene in Ernest Hemingways „Christmas Carol“, als der junge Scrooge sich für sein Geld entscheidet und ihn seine Jugendliebe deswegen verlässt. Das ästhetische Versmaß und der parallele Aufbau der beiden Strophen machen das Gedicht zum Lesegenuss. Jedes Mal entdecke ich aufs Neue feine Differenzen und mögliche Andeutungen. Gefällt euch das Gedicht?

Ein weiteres beeindruckendes Werk finde ich „The Coming of Wisdom with Time“ (1916):

Lesetipp Yeats
Wie gefällt euch das Gedicht? Das Foto habe ich übrigens am Hafen von Malahide in der Nähe von Dublin gemacht.

Die Baum-Metapher finde ich passend für die weit verzweigte Suche im Leben und das Streben nach Höherem. Wir möchten uns im wahrsten Sinne sonnen in der Anerkennung anderer, bis wir unsere wahre, stets alternde Seele unter diesem schillernden Blätter- und Blumenkleid erkennen.

Auch politische Werke sind typisch für Yeats. So stammt der Buchtitel „A terrible beauty is born“ aus seinem Gedicht „Easter 1916“, der sich um den blutigen Osteraufstand der Iren gegen Großbritannien dreht. Besonders einprägsam fand ich aber das Werk „An Irish Airman Foresees his Death“ (1919) – die Antithesen verdeutlichen die Hin- und Hergerissenheit eines Soldaten, der für Großbritannien in den Krieg ziehen muss und sich zugleich die Unabhängigkeit Irlands wünscht, begleitet von der Kapitulation vor seinem sicheren Tod.

Lesetipp Yeats
Gehorsamkeit gegenüber Großbritannien oder Freiheitskampf für Irland? Viele irische Soldaten hatten im Ersten Weltkrieg einen Loyalitätskonflikt.

Ihr möchtet noch mehr von Yeats lesen? Im Internet findet ihr viele Texte kostenlos. Wer ein Buch in der Hand bevorzugt, findet beispielsweise hier einen Band mit gesammelten Werken. Ich habe mein Exemplar übrigens für nur 1,50 Euro im Museumsshop des Irish Museum of Modern Art in Dublin entdeckt. Ob auf Deutsch oder Englisch – ich wünsche euch viel Spaß beim Schmökern und bin gespannt auf eure Meinung!

Lest ihr gerne Gedichte? Wie findet ihr die Zitate? Könnt ihr eine deutsche Übersetzung von W.B. Yeats empfehlen?

 

 

One thought on “Lesetipp: „A terrible beauty is born“ von W. B. Yeats

Kommentar verfassen