Sophia Thiel-Programm: Fazit

Die zwölfte Woche des Sophia Thiel-Fitnessprogramms ist um und ich komme zu einem Fazit. Bringt das Programm was? Habe ich abgenommen? Warum habt ihr seit Woche vier nichts mehr darüber gehört?

Zäumen wir das Pferd von hinten auf: Ich habe nach Woche vier aufgehört, euch auf meine sportliche Reise mitzunehmen, weil ich das Programm abgebrochen habe. So.

Die Gründe:

  1. Die Rezepte hingen mir zum Hals heraus.
  2. Verschiedene Events/Reisen in diesem Zeitraum ließen sich nicht mit dem Ernährungsplan vereinbaren.
  3. Die Workouts sind wirklich nur für Gym-Anfänger gedacht.
  4. Ich hatte Hunger und keine Lust mehr, alle 2-3 Tage einkaufen zu gehen.

Da ich mich auch ab Woche vier weder an die Workouts gehalten, da diese ein Rückschritt in meinem Training gewesen wären, noch die Rezepte genau befolgt habe, habe ich dem gesamten Programm den Rücken zugekehrt. Oft waren die vorgeschlagenen Workouts nicht mal ganzheitlich, was mich doch stark wunderte. Stattdessen intensivierte ich mein eigenes Split-Training und kann die Erfolge bereits deutlich sehen. Und: Ich habe NICHT abgenommen, sehe aber sehr viel definierter aus, da ich Muskelmasse auf- und Fettpolster abgebaut habe. Gewicht ist nicht alles!

Wie schon mal erwähnt, habe ich kein Gefrierfach und keine Zeit/Lust, jeden dritten Tag einkaufen zu gehen, was sich bei frischen Zutaten wie Fleisch und Gemüse nicht anders handhaben lässt. So fielen viele Rezepte, zum Beispiel auch die mit gefrorenem Fisch, für mich flach. Irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr, nach einem vorgegebenen System zu kochen und das ständige Einkaufen und Beachten aller Zutaten war mir schlichtweg zu ineffizient (und teuer).

Klar, ist Sophia Thiel mittlerweile eine Marke, die sich verkaufen möchte. Aber das ständige Anpreisen der Rezeptbücher, Produkte, Proteinpulver uvm. ging mir gehörig auf die Nerven. Stattdessen hätten mich informative Texte oder weitere Rezeptvideos gefreut. Apropos: Die Kochvideos, von denen regelmäßig welche freigeschalten werden, bieten keinerlei Mehrwert (ich weiß, wie man Eier und Quark verrührt …).

Was ich vom Programm gelernt habe

Mein Ziel war es ja vor allem, etwas über gesunde Ernährung zu lernen. Das konnte ich tatsächlich mitnehmen und meine Essgewohnheiten umstellen – allerdings mit meinen eigenen Rezepten. Da ich nicht zu den Glücklichen gehöre, die jeden Tag „normale“ Speisen essen können, ohne wie ein Hefekloß aufzugehen, habe ich für mich beschlossen, dauerhaft die Clean Eating-Methode beizubehalten, damit ich mir hin und wieder bedenkenlos einen Restaurantbesuch oder einen bierreichen Kneipenabend gönnen kann. Und wenn es zwischendurch mal Kuchen, Schokolade oder Kekse gibt – so sei es, denn diese kleinen Freuden sind manchmal einfach nötig, um sich wohlzufühlen.

Durch das Sophia Thiel-Programm selbst habe ich eigentlich nur gelernt, dass ich zuvor schlecht abgenommen hatte, weil ich zwar gesund, aber zu viele Kohlenhydrate am Tag gegessen hatte. Und ein dicker Rezepteordner wartet – eventuell – darauf, mir gelegentlich Inspiration in der Küche zu geben. Positiv fand ich die motivierende Art von Sophia, die ich schon immer mochte.

Für Sportanfänger oder Leute, die sich auf eine gesunde Lebensweise einstellen und dadurch bestenfalls ein paar Kilos verlieren möchten, kann ich das Programm durchaus empfehlen. Sportler*innen werfen eher ihr Geld zum Fenster hinaus.

Hier die weiteren Blogposts zum Programm:

Habt ihr auch schon mal ein Abnehmprogramm absolviert? Hattet ihr Erfolg?

5 thoughts on “Sophia Thiel-Programm: Fazit

  1. Liebe Iris,
    deinen Beitrag finde ich wirklich gut. 🙂 Es ist wichtig, dass man für sich selber feststellen kann, wann so ein Programm keinen Sinn (mehr) macht und wann doch. Es sollte immer an erster Stelle stehen, dass du dich wohlfühlst. Gesunde Ernährung und Sport sind wichtig, keine Frage – aber meiner Meinung nach sollte sich das niemals zu sehr auf den Alltag/die eigenen Lebensgewohnheiten auswirken. Es sei denn natürlich, man liebt diese Art und Weise und steht da zu 100% hinter.
    Ich freue mich auf jedenfall für dich, dass du den für dich besten Weg gefunden hast. 🙂

    Liebe Grüße,
    Miriam

    1. Hi Miriam,

      danke für deinen Kommentar! Genau, du bringst meine Meinung dazu vollstens auf den Punkt! 🙂
      Ich bin froh, dass ich von speziell diesem Programm etwas lernen konnte, aber dauerhaft umsetzen ist für mich weder wünschenswert noch machbar. Ich bin auch irgendwie froh um den derzeitigen Fitness- und Lifestyle-Hype, denn so kann man die optimale Ernährungs- und Lebensweise für sich selbst herausfinden. Das konnte man früher zwar auch schon, jedoch gibt es durch das Internet nun so viel Austausch und Seiten mit Ratschlägen oder auch einfach nur Ratschläge, dass man wirklich vieles ausprobieren kann.
      Hast du denn schon mal eine bestimmte Diät, ein Programm oder eine Ernährungsweise dauerhaft für dich in Betracht gezogen?
      Liebe Grüße!

  2. Pingback: Quer durch 06/18 -

Kommentar verfassen